pix

BIOGRAFIE

Geboren in Mellau (Bregenzerwald/Vorarlberg).
Mutter, Vater, 3 Geschwister
Als Kind in den frühen 60er-Jahren großes Interesse an Asien, allem Exotischen generell
Menschen, Sprachen, Gegenstände, Filme. Besondere Obsession für alle asiatischen Schriftzeichen
Außerdem: SchauspielerInnen und Popstars aus Zeitungen schneiden, Film, lesen, Tiere, schreiben, Kriminalistik, Exotik, Menschen beobachten, sammeln, Faszination für alles „Fremde“, ferne Länder-Völker-Sprachen-Kulturen
Speziell Asien, Indianer Nordamerikas, Inuit-Völker, Grönland

Schuljahre 9
Lehre-Kauffrau, Abschluss 1977
nach Paris ein halbes Jahr
1978 Sommer-Saison bei Bauernfamilie im Bregenzerwald.
Alpe. Heuen. Kinder. Kochen. Schöne Zeit

1978 im Herbst nach Wien

Dort viele verschiedene Arbeiten, u.a. Lebkuchenbäckerin bei der Malerin Gerti Fröhlich, Köchin, 2 Jahre Buffet-Frau, Organisationsassistentin Vienna Folk Festival und Rockkonzerte
Bei Wolfgang Ambros´ 1.Watzmann-Tournee als „Bäuerin“ auf der Bühne
Bei Michael Schottenberg´s „Theater im Kopf (TIK) 2 Jahre Produktionsassistentin und Beleuchterin

Ungebrochenes Interesse an Asien, Reisen, Film, Bildern, Stadt-streunen-schauen-hören-aufschreiben-beobachten-sehen-lesen

Mitte 80er-Jahre mehrere Asien-Reisen und erste Filmerfahrungen in Wien
2 Jahre Tale-Werbefilmproduktion, Wien
In Folge 10 Jahre freiberufliche Produktionsassistentin bei diversen Spielfilmen in Österreich, Griechenland, Deutschland - und: Perfektionierung meines „dritten Auges“ – Casting!

Ab 1996 als Casting-director für Dor-Film Wien 8 Jahre lang sehr erfolgreich im Einsatz
Filme (Auszug): Schlafes Bruder, Hinterholz8,
Comedian Harmonists, Silentium, Blutrausch,
Die Siebtelbauern, Brüder I und II, TV-Serie Julia, Trautmann I, Komm süsser Tod!,
Zelary (2004 Oscar-Nominierung als „Bester fremdsprachiger Film“), u.v.a.

Ab 2003 kaum noch Platz für fremde Gesichter in meinem Kopf
Neuaufnahme meiner Spuren- und Fährtensuche(n)

2. sehr großer Flohmarkt (nach kleinerem 2001) – Verkauf vieler meiner Sachen und Sammlungen. Ballast-abwerfen. Einmal mehr. wunderbar

In Casting-Pausen als Marktfahrerin mit Verwandten quer durch Deutschland mit Käse & Speck unterwegs, spannende Zeit

2003 brechen die eigenen Bilder endgültig heraus, in kürzester Zeit entstehen über hundert Collagen ausschließlich aus bereits gesammelten Fundstücken.
Beginn der SHORT PORNO Collagen-Serie
Im Frühjahr 2004 letztes Casting für Dor-Film zwischen ständigen Visionen von EIS
Schließlich mit Flohmarkt- und geborgtem Geld am 30.Mai 2004 Aufbruch nach Grönland
Der Plan: dreimonatiger Arbeitsaufenthalt als Mädchen-für-alles in einem Hotel, GrönländerInnen kennen lernen, schauen-schreiben-beobachten, vom Boden-aufheben, was mich findet. Vor allem aber: meinen Collagen folgen - weit hinaus ins Eis

Am 31.Mai 2004 betrete ich bei strömendem Regen in Kulusuk grönländischen Boden.
Und entgegen der Abmachung keiner da, der mich abholt
Allein im Eis

Es bleibt heftig. Grönland-Himmel-Hölle. Wunderbar und schrecklich.
Hinein ins Eis

Weit draußen in der Arktis erste Begegnungen mit Seehunden, Walen und endlich: EISBERGEN
Herzklopfen, Respekt, Überwältigung, Angst, überwältigende Freude, Rührung, zärtliche Zuneigung. Endloses Staunen über diese gigantischen Kathedralen aus Eis

Am 7.Juli 2004 in einer Art Zeitlupe DER FALL ins eisige Wasser in voller Grönland-Montur, als ich allein weit draußen, mit einem Sack Seehundfleisch zwischen 2 Booten hin und her springe. Langes Titanic-feeling im Wasser zwischen den Eisbergen
Rettung durch Arktis-Jäger Gideon

Anfang September 2004 von Grönland kurz nach Wien und bald wieder als Marktfahrerin an bizarren Orten in Deutschland unterwegs. Industriegebiete, Autobahnkreuzungen, riesige Shoppingcenter im Nirgendwo, Tankstellen und Märkte in der Abenddämmerung anstatt EIS

Zurück in Wien kontinuierliche, ausschließliche Arbeit an neuen Collagen und „short pornos“
Keine Unterbrechungen mehr
Großes Echo, als ich die Arbeiten herzeige
Im März 2005 Verkauf der ersten Collage, weitere folgen, auch ins Ausland

Im Mai 2005 Tod meines Bruders Wolfgang. Langer Aufenthalt bei den Eltern in Mellau

Zurück in Wien 3. großer Flohmarkt, weitere glückliche Veräußerung meines Besitzes

Ab 2005 AUSSTELLUNGEN
Genaue Auflistung siehe unter „Ausstellungen“ auf dieser webpage

Collagen.
Pausen.
Ausstellungen.
Abtauchen.
Reisen.
Vom Eis in den Maghreb. Marokko.
Auftauchen.
Collagen.
Ausstellungen.
Abtauchen.
Reisen.
Ich.

© Barbara Vögel